Gottesdienst in diesen Zeiten

Die Regelungen ab 10. Dezember 2021 

Anders als erhofft, verschlechtert sich seit einigen Wochen die Corona-Lage erneut. Darum sind auch in unseren Gottesdiensten einige Regelungen wieder strenger gefasst, um weiterhin ausreichende Vorsicht walten zu lassen. 

Zur Zeit gilt:

Beim Betreten der Kirche registrieren Sie sich bitte mithilfe der Luca-App. Andernfalls nehmen Sie die persönlichen Angaben (Name, Adresse, Telefon) zur evtl.  Kontaktverfolgung durch das Gesundheitsamt nach Möglichkeit schon auf einem kleinen Zettel mit oder tragen Sie sich bitte in der ausliegenden Liste ein.

Desinfizieren Sie im Eingang bitte Ihre Hände. Nehmen Sie nur einen der ausgewiesenen Sitzplätze ein. Wer in einem Haushalt lebt oder als Gruppe kommt, kann zusammen sitzen.

  • Tragen Sie bitte Ihre FFP2 Maske bis zum Sitzplatz, dort kann die Maske wieder abgenommen werden.

  • Unsere Gottesdienste bleiben frei von Zugangsbeschränkungen (2- oder 3-G Regelungen). Ausnahme werden extra bekanntgegeben.
     
  • Das Singen schränken wir bis auf Weiteres wieder ein - bis auf ein Lied am Schluss.

  • Menschen mit coronatypischen Krankheitssymptomen können nicht am Gottesdienst teilnehmen.

  • Wenn das Abendmahl gefeiert wird, kann es nur im Einzelkelch genommen werden.

  • Wir laden weiter zum Kirchencafé im Anschluss an den Gottesdienst ein. Allerdings ist der Zugang hier zur Zeit nur noch für Geimpfte und Genesene möglich.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!



Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet

Das Friedenslicht ist in der Paulus-Kirche angekommen.

Das Friedenslicht wird auf Initiative des Österreichiches Rundfunks (ORF) jedes Jahr durch ein anderes "Friedenslicht-Kind" in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündet. Es wird mit dem Flugzeug nach Wien transportiert. Seit 1994 bringen es Pfadfinderinnen und Pfadfinder am 3. Advent auch nach Deutschland.

Am 11. Dezember gab es in Salzburg einen zentralen Friedenslicht-Gottesdienst, leider in diesem Jahr wegen der Beschränkungen ohne ausländische Delegationen. Das Licht wurde dann zur Grenze nach Deutschland gebracht und mit wenigen Autos auf bestimmten Routen an Übergabepunkten an die Pfadfinder-Gruppen weitergegeben.

Am 4. Advent wurde es durch einen Delegierten der Pfadfinder auch in die Paulus-Kirche gebracht. Dort kann es noch bis Weihnachten abgeholt werden. Bitte bringen Sie eine Kerze in einem geschützten Gefäß oder ein Windlicht mit.

Stefanie Tönjes freut sich in jedem Jahr, wenn das Friedenslicht in die Wesermarsch kommt und nahm ihr Licht gleich mit.           Angelika Kersting

30 Jahre Lektorin

Nach 30jähriger Tätigkeit im Lektorendienst wurde Rösle Düser am 1. Advent aus dem Dienst als Lektorin verabschiedet. Ungezählte Gottesdienste hielt sie in unserer Gemeinde, in Blexen, Friedrich-August-Hütte und früher auch in Einswarden, außerdem in Burhave, Abbehausen, Waddens, Seefeld, Langwarden, Eckwarden und Tossens. Im Seniorenzentrum „to huus achtern Diek“ war sie ebenso und hielt Gottesdienste für die Bewohner.  Mehr…

Den Lektorenkurs besuchte sie zusammen mit ihrem Mann Axel in Wilhelmshaven. Am 29. Februar 1992 wurde sie von Bischof Dr. Wilhelm Sievers ins Amt eingeführt. Er gab ihr das Bibelwort aus Joh. 16, 33 mit auf den Weg: In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

Beide hatten nun diesen Kurs besucht, aber nach Meinung ihres Mannes, hätte sie wohl die größere Begabung. Deshalb unterstützte er ihren Dienst, er hörte sich schon bei der Vorbereitung die Predigt an und gab Anregungen, kochte leckeres Mittagessen und in den ersten Jahren kümmerte er sich auch um die drei Kinder. Es war ein gemeinsames Projekt, zu dem natürlich auch die moralische Unterstützung gehörte.

Aber jetzt, nach 30 Jahren ist es genug. Es war unserer Lektorin immer wichtig, dass sie den Dienst für Gott tat und nicht nur für die Gemeinde. Sie sagte: „Bei aller Anstrengung, habe ich von Gott sehr viel zurück bekommen. Es war immer eine Bereicherung.“

Im Gottesdienst am 1. Advent hielt sie noch einmal die Predigt. Pastor Reumann-Claßen fand warme Worte des Dankes. Er freute sich, dass sie so viele Jahre durch diesen Dienst auch die Pastoren entlastet hat, besonders in Urlaubszeiten. Er wies außerdem darauf hin, dass die Gemeinde sich auch immer sehr gefreut hat, wenn sie Gottesdienst hielt und viele Besucher kamen.

Als Abschiedsgeschenk der Gemeinde bekam sie eine schöne Christrose und eine Bibel in moderner Übersetzung.

Allerdings ist sie ja nun nicht verschwunden. Sie gehört weiter zur Gemeinde und wird auch im Bedarfsfall Aufgaben im Gottesdienst übernehmen, nur nicht mehr die Verantwortung für ganze Gottesdienste.

Angelika Kersting

Weniger…

Aktuelles aus der Kreissynode

Pfarrstellenkonzept beschlossen

Am 10. November kam die Synode des Ev.-luth. Kirchenkreises Wesermarsch zu ihrer Herbsttagung zusammen. Kreispfarrerin Geerken-Thomas führte in den zentralen Tagesordnungspunkt ein: Die konkrete Zuordnung der Pfarrstellen zu den Kirchengemeinden, die nach Beschluss der Synode der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg bis 2030 umgesetzt sein muss. Dies bedeutet eine Reduzierung der Pfarrstellen im Kirchenkreis von 24,5 auf 14,5 bis zum Jahr 2030.

Mehr…

In einem intensiven Beratungsprozess über ein halbes Jahr wurde gemeinsam mit den Gemeinden eine  Planung erstellt und nun von der Kreissynode mehrheitlich beschlossen. Die Gemeinden der Wesermarsch wurden dabei in die Regionen Nord, Mitte und Süd eingeteilt. 

Für unsere Region Nord ergibt sich folgende Planung:

1 Pfarrstelle umfasst die Kirchengemeinden Dedesdorf, Esenshamm und Seefeld,

1 Pfarrstelle umfasst die Kirchengemeinden Abbehausen, Eckwarden, Tossens und Stollhamm,

1 Pfarrstelle umfasst die Kirchengemeinden Burhave, Langwarden und Waddens,

1 Pfarrstelle umfasst die Kirchengemeinde Blexen,

1,5 Pfarrstellen umfassen die Kirchengemeinde Nordenham.

Weitere Tagesordnungspunkte waren der Jahresabschluss für das Jahr 2020 sowie die Haushaltsplanung für das Jahr 2022. Zu beiden Punkten konnte Verwaltungsleiter Matthias Hadeler den Synodalen solide Zahlenwerke vorstellen, die u.a. für die Gemeinden jeweils eine leichte Senkung ihrer Umlage für den Kirchenkreis bedeuten.

Kreispfarrerin Geerken-Thomas wies darauf hin, dass der Haushaltsplan für 2022 neben vielem anderen auch Ausgaben enthält, mit Hilfe derer die Internetpräsenz der Gemeinden gestärkt werden soll. Auch Auftritte in Social Media sollen umgesetzt werden können. Sie ist davon überzeugt, dass die evangelische Kirche dringend neben den traditionellen auch die neuen Kommunikationswege für ihre Angebote und Verkündigung nutzen muss, um die Menschen zu erreichen.

Weniger…

Stellenanzeige

                                                

Die Ev.-luth. Kirchengemeinde Blexen sucht möglichst zum 15.02.2022 eine/einen           

Küster/in (m/w/d)   mit einer Arbeitszeit von 16 Stunden wöchentlich.    Jetzt direkt bewerben!

                   

Wenn Sie Freude am Arbeiten in der Kirche und mit anderen Menschen haben, wenn Sie freundlich im Auftreten, lern- und teamfähig sind, verschwiegen, selbständig und zuverlässig arbeiten können, dann passen Sie in unser Team.
Zu Ihrem Dienst gehört die Vorbereitung der Gottesdienste und Veranstaltungen, die Begleitung von Amtshandlungen (Trauerfeiern, Trauungen) und die Reinigung von Kirche und Gemeinderäumen. Die Arbeitszeit kann in Teilen flexibel eingeteilt werden, anderes richtet sich nach den Notwendigkeiten. Der Dienst an Sonn- und Feiertagen ist nur hin und wieder notwendig.
                   

Das ev.-luth. Bekenntnis oder Mitgliedschaft in einer Glaubensgemeinschaft der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen ist Einstellungsvoraussetzung.
Die Vergütung erfolgt gemäß der Dienstvertragsordnung der Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen i. V. m. dem Tarifvertrag für den öffentl. Dienst der Länder (TV-L) in Entgeltgruppe 4 mit allen üblichen Sozialleistungen des öffentl. Dienstes. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
 

Bei Fragen können Sie sich an unser Kirchenbüro (Tel. 04731-31104) wenden.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen und einer pfarramtlichen Bescheinigung Ihrer Kirchenzugehörigkeit bis zum 15. Dezember 2021 an die Ev.-luth. Kirchengemeinde Blexen, Herrn Pfr. Reumann-Claßen, Deichstraße 12, 26954 Nordenham-Blexen.
                                   

   

Unsere Orgeln

Im aktuellen Gemeindebrief Nordlichter können Sie auf der Seite 3 in unserer Serie über die Kirchenorgeln einiges über die Orgeln in unseren Kirchen lesen … und auch hören. Hier haben wir Ihnen auch einmal ein Klangbeispiel bereitgestellt.

Sie können auch einfach auf das Bild unserer Orgel klicken und erleben Tamara Martin an der Orgel der Paulus-Kirche.

Wie die Orgel in der St.-Hippolyt-Kirche mit Johannes Kirchberg klingt, erleben Sie hier.

Die Kirchenorgel in der St.-Marien-Kirche spielt Svetlana Weiß - hören Sie rein.

Auch in der Martin-Luther-Kirche spielt Svetlana Weiß für Sie auf der Orgel - hören Sie rein.

Viel Vergnügen.

Orgel St.-Hippolyt-Kirche 
...hören Sie rein
Orgel der St.-Marien Kirche
… hören Sie rein
Orgel Paulus-Kirche 
...hören Sie rein
Orgel in der Martin-Luther-Kirche
...hören Sie rein

Kinderkirche

Einmal im Monat ist samstags Kinderkirche in der Paulus-Kirche in Friedrich-August-Hütte. Das hat sich bewährt. Denn dann haben wir zwei Stunden Zeit, um zu spielen, Geschichten zu hören, zu frühstücken und zu basteln.
Kinder von 5-10 Jahren sind eingeladen, von 10 - 12 Uhr in die Paulus-Kirche zu kommen.

Unser Gemeindebrief Nordlichter

Viermal im Jahr erstellen wir gemeinsam mit der Kirchengemeinde Nordenham einen Gemeindebrief für unsere Stadt. Eine aktive Redaktion stellt alle interessanten und manchmal auch nicht so interessanten Themen aus unserer Kirchengemeinde zusammen. Aktuelle Termine, alle Gottesdienste und viele Informationen rund um das Gemeindeleben sind dort zu finden.

Lesen Sie unseren Gemeindebrief...

Menü